Frisch verkorkt:
Der Kork-Blog

Auf dieser Seite dreht sich alles um Kork als Bodenbelag. Denn über den All-Star der Materialien gibt es viel zu berichten. Also: Dran bleiben und immer auf dem neusten Stand sein. Natürlich können alle Blog-Beiträge auch kommentiert werden. Wir freuen uns über einen regen Austausch!

Kork auf YouTube

Unsere Videos rund um das Thema Kork finden Sie hier.

Feliz Natal! Frohe Weihnachten!

19.12.2014

Santa Maria da Feira. Charmante Kleinstadt im Norden Portugals. Das Stadion des heimischen Fußball-Clubs, der in der zweiten portugiesischen Liga groß aufspielt, bietet 14.000 Plätze – und damit mehr als Santa Maria da Feira Einwohner hat. Unweit der schmucken Arena sorgt in diesem Jahr ein ganz anderes Schmuckstück für Aufsehen: An der örtlichen Kirche steht der weltgrößte Korkstopfen-Weihnachtsbaum. Satte sieben Meter hoch ist das Meisterwerk, für das gleich 22.000 Korkstopfen verbaut wurden, die aus dem Recycling-Programm „Green Cork Arte“  stammen. Wer sich vor Ort selbst ein Bild machen möchte: Der Baum aus Kork ist noch bis zum 4. Januar zu sehen. Feliz Natal! Frohe Weihnachten!

Saubere Lösung im Badezimmer

11.12.2014

Wer in seinem Bade-Dusch-Zahnputz-Schmink-und-Pflege-Reich auf die flächig verklebte Variante setzt, ist ganz sauber raus. Und wird es lange bleiben. Der weiche, fußwarme Korkboden wird nämlich direkt auf dem glatten Untergrund geklebt – anschließend die Oberfläche wasserdicht versiegelt. Kleine Wasserspritzer und gar große Pfützen sind chancenlos, können weder den Unterboden noch die Übergänge zu den Wänden beschädigen, wenn zusätzlich Bodenleisten angebracht werden. Kork im Bad? Richtig verlegt die richtige Wahl. Und wer nicht genug von diesem wunderbaren Naturtalent bekommt? Ja, der lässt sich gleich auch noch die komplette Wanne verkleiden – für das Rundum-Wohlfühl-Programm im Korkbad.

Millimeter mit großer Wirkung

04.12.2014

Können 2,5 Millimeter entscheidend sein? Klar, und wie! 2,5 Millimeter. Das ist die erforderliche Mindestdicke für die Korkschicht, damit ein Korkboden all seine Fähigkeiten – insbesondere beim Gehen und Stehen – zum Tragen bringen kann. Unterhalb der verschleißfesten Deckschicht, der sichtbaren Oberfläche, ist die Korkschicht zuhause und maßgeblich dafür da, dass der Boden die Gelenke schont. Je dicker die Schicht, desto angenehmer der Boden zu Füßen, Beinen und Rücken. Wie man vor dem Kauf erkennt, ob das Produkt später zum sanften Auftritt in Küche, Bad und Wohnzimmer taugt? Das Gütesiegel des Deutschen Kork-Verbands – „Das Kork-Logo“ – es hält, was es verspricht. Der ausgeguckte Boden ist tatsächlich mit dem Logo versehen? Na, dann ganz herzlichen Glückwunsch: an diesen hochwertigen Qualitätskorkboden. Und an seinen neuen glücklichen Besitzer.

Der Kork macht die Musik

28.11.2014

Bereit für eine Tour? Immer Richtung Osten. Gute 9200 Kilometer lang. Am Ziel angekommen, in Sanda, unweit der japanischen Millionen-Metropole Kobe, steht sie: Jene gut frequentierte Konzerthalle, die am Boden Quadratmeter für Quadratmeter mit hochwertigem Kork ausgestattet ist. Für die Verantwortlichen war klar: Kork soll, Kork muss es sein. Das Naturtalent ist schließlich so robust und widerstandsfähig, dass es in den kommenden Jahren Tausende von Besuchern buchstäblich trägt, ohne dass die Qualität leidet. Und ebenso wichtig: Durch die schalldämmende Fähigkeit von Kork entstehen beim Gehen keinerlei Geräusche – das Musikerlebnis bleibt Ton für Ton makellos. Und in Sachen Optik? Da zeigt Kork sich natürlich auch von seiner allerbesten Seite…

100% Natur – inklusive Design-Garantie

20.11.2014

Kork sieht nicht immer gleich wie Kork aus. Dank hochwertiger Digitalverfahren erhält der Boden jede nur denkbare Wunschoptik. Ist solch ein Produkt überhaupt noch authentisch als Kork, als Material der Natur? Eva Brenner ist sich sicher: „Hundertprozentig! Denn seine Seele verliert ein Produkt ja nicht, weil es für den Gebrauch im Alltag, ob im privaten oder kommerziellen Bereich, nachhaltig optimiert wird. Bei Holz, das nicht so strapazierfähig ist, sowie bei Stein und Fliesen, alles andere als fußwarm, sind die Grenzen diesbezüglich schnell erreicht. Ganz anders bei hochwertigem Korkboden – für mich die ideale Verbindung aus naturgegebenen Eigenschaften und professioneller Endverarbeitung. Jede Schicht des Bodens hat ihre eigene spezifische Aufgabe. Wie die Korkschicht: Sie isoliert den Boden und macht ihn so komfortabel. Das ist zu spüren, wenn man beispielsweise barfuß darauf geht. In der Summe – von der Dämmunterlage bis zum Oberflächenschutz – ist Korkboden das Ergebnis vieler guter Schichten mit gewissermaßen Spezialaufgaben.“

Die Montados – tierisch stark!

13.11.2014

45 Jahre lang, in der Saison bis zu sechs Tage in der Woche und acht Stunden am Tag: Für den Korkbauern sind die Montados das zweite Zuhause. Ein Routinier schält zwischen 600 und 675 Kilogramm der kostbaren Rinde - täglich! Bei der Arbeit ist er nicht allein. Aufmerksame Beobachter sind seine Gäste. Denn die portugiesischen Korkeichenwälder sind Heimat und Rückzugsort für viele Tierarten, die zum Großteil sogar vom Aussterben bedroht sind. Rund 160 Vogel- und etwa 40 Säugetierarten leben in diesem intakten Ökosystem. Der Iberische Luchs fühlt sich dort pudelwohl, die Mönchsgeier ebenso. Und wenn in diesen Tagen zehntausende Kraniche gen Süden ziehen, haben sie Portugal ins „Navigationssystem“ eingegeben. Die schmackhaften Eicheln der Korkeichen sind die Winternahrung der Zugvögel. Für Ende Februar ist der
Rückflug Richtung Deutschland fest gebucht.    

Butterweich auf Kork gelandet

06.11.2014

In Reihe 5 füllt sich das kurzzeitig recht blasse Gesicht des adretten Mittdreißigers wieder mit Farbe. Von hinten – der Damenkegelclub aus dem Sauerland macht richtig Stimmung – brandet spontan Applaus auf, während der smarte Geschäftsmann nebenan unbeeindruckt sein Smartphone zückt. Alle sitzen im gleichen Boot, das ein Flugzeug ist. Die Landung war butterweich. Sicherlich: Der Pilot versteht sein Handwerk. Doch auch er kennt den kongenialen Partner dem Jumbo zu Füßen und weiß ihn zu schätzen: In die Landebahn ist Kork eingebaut. Der natürliche Stoßdämpfer federt selbst heftigste Stöße ganz sanft ab. Übrigens: Dank dieser Eigenschaft wählen viele Eltern für die Ausstattung der Kinderzimmer hochwertigen Korkfußboden, der zudem fußwarm ist – und schalldämmend. So können in den Räumen der Jüngsten neben Flugzeugen auch kleine laute Autos und Loks kräftig durchstarten...           

Gekonnt geklickt

30.10.2014

Hobby-Handwerker aufgehorcht! Wer mit Pinsel und Wandfarbe umgehen kann und weiß, wie herum Mann eine Bohrmaschine hält, der wird auch vor dieser Herausforderung nicht Halt machen: Korkboden verlegen. Denn wer glaubt, das sei nur etwas für ausgewiesene Fachleute, der irrt kräftig. Nut und Feder heißen die Zauberwörter. Die Zwei sind füreinander gemacht. Das Duo ist Teil eines clever durchdachten Klicksystems, dank dessen sich der Boden mit ein wenig Geschick, aber ohne große Probleme leicht selbst verlegen lässt. Mit dieser Klickvariante wird der Korkboden schwimmend verlegt – also ganz ohne Kleber. Einfach ideal für alle Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmer. Für Bad und Küche sind flächig verklebte und versiegelte Korkböden am besten. Wer sich die „geklebte Version“ nicht selbst zutraut, sollte einen Fachmann um Rat und Tat bitten.     

Kaninchen, Kork & Katze

23.10.2014

Sind die geliebten Vierbeiner glücklich, sind es ihre Zweibeiner auch… Wenn Waldi mit triefnassen Pfoten von draußen direkt bis zum Kamin sprintet und sich, dort angekommen, genussvoll den Herbst aus dem Fell schüttelt…. Wenn der Stubentiger beim Wassertrinken munter drauflos schlabbert und sich vor den Tatzen schöne Pfützen bilden…. Wenn sich nach der Katzenwäsche  flinke Wollmäuse auf dem Boden tummeln…. Wenn die kleinen Hasen große Möhren knabbern und sich nicht darum kümmern, wer den Biomüll entsorgt…. Dann ist es gut zu wissen, den passenden Bodenbelag in den eigenen vier Wänden verlegt zu haben. Wasserabweisend, robust und pflegeleicht: Kork – einfach tierisch gut!

Kork und die weite Welt der Literatur

15.10.2014

In Europa sind die Skandinavier die größten Leseratten. Schweden, Finnen und Dänen – so eine Statistik der Europäischen Kommission – suchen am häufigsten öffentliche Bibliotheken auf. Auch wenn die Spanier (wie auch die Deutschen und die Portugiesen) nicht in den Top 10 dieser Rangliste zu finden sind: Viele Madrilenen wollen ihre  Bibliothek in der Avenida de los Labradores 28 auf keinen Fall missen. Namensgeber dieser öffentlichen Bibliothek in Spaniens Metropole, die Bücher auf rund 3.000 Quadratmetern anbietet, ist Lope de Vega, einer der größten Schriftsteller der spanischen Literaturgeschichte. Er lebte, schrieb und dichtete vor gut 400 Jahren. Ob Lope de Vega damals schon erahnte, dass in der Einrichtung, die seinen Namen trägt, einmal ein Fußbodenbelag liegen würde, der zu den nachhaltigsten der Welt zählt? Wie auch immer: Heute gehen und stehen Tausende von Besuchern auf Kork. Und freuen sich – dank der schallisolierenden Fähigkeit des Naturtalents – in aller Ruhe stöbern, lesen und relaxen zu können.    

Ein Wort. Ein Kopfnicken. Kork.

09.10.2014

Eine Szene aus dem Fachhandel. Ein potenzieller Kunde, der wirklich weiß, was er will: „Ich suche einen Bodenbelag, der lange hält, der effizient dämmt und damit meine Heizkosten senkt. Trittelastisch muss er sein und meine Gelenke schonen – ich werde ja schließlich nicht jünger. Leicht zu reinigen soll er bitte
sein und in der gesamten Wohnung für ein angenehmes Raumklima sorgen. Und richtig schick muss er natürlich auch sein, verstehen Sie?!“ Ein leicht skeptischer Blick folgt seinen Ausführungen. Hat er etwa mit seinen Forderungen überzogen…? „Kork.“ Ein Wort. Ein Kopfnicken. Dann die Erläuterung: „Sie meinen Korkboden.“ Für den erfahrenen, fachkundigen Berater ist die Lösung klar. „Den können Sie ganz nebenbei auch noch mit gutem Gewissen verlegen. Denn für Korkboden muss schließlich kein einziger Baum gefällt werden, weil die Korkschichten nachwachsen. Das Granulat wird darüber hinaus umweltschonend hergestellt. Dabei wird jedes Gramm verwertet. Und Kork ist zu 100 Prozent recycelbar.“ 60 Quadratmeter hochwertigen Korkbodens wechseln den Besitzer. Aus dem potenziellen Kunden ist ein echter geworden.

Überall - selbst im All

26.09.2014

Kleine Quizfrage: Welchen Bestandteil haben das Halsband des Hundes von Barack Obama, Landebahnen von Flughäfen und der Fußboden der Sagrada Familia in Barcelon gemeinsam? Kord? Kork? Oder doch etwa Kalk? Geahnt oder gar gewusst? Richtig! Kork passt. So unterschiedlich die Verwendungszwecke auch sind – sie zeigen: Kork ist ein absolutes Multitalent, dank seiner herausragenden Eigenschaften aus unserem Leben kaum mehr wegzudenken. Hüllen für iPhone oder iPad gibt es aus Kork, mittlerweile auch Kickerbälle – um die Lautstärke am Tisch auf ein Minimum zu reduzieren. Beim Baseball sind die Spielgeräte unterhalb der Lederschicht mit Kork ausgestattet, fangen so selbst härteste Schläge und Würfe geschmeidig auf. In öffentlichen Verkehrsmitteln liegt Kork zu Füßen, schließlich ist das Material robust und langlebig. Die NASA verwendet Korkgranulat, um die Triebwerke der Raketen vor Hitze zu schützen. Kork wird genutzt für Fahrradlenkstangen und sogar für Zylinderkopfdichtungen in unseren Autos. Kork setzt Trends, auch in der Mode: Christian Dior entwirft Taschen aus Kork, Stella McCartney Sandalen und Dolce&Gabbana Schuhe. Stets ist Kork der Hauptdarsteller – und absolut filmreif: Weil die Granulate weich und leicht sind, werden sie für Spezialeffekte in Kinofilmen verwendet und so Explosionen simuliert. Wie beispielsweise in „Total Recall“. Oder „Mission Impossible“. Mit Kork ist nichts unmöglich…  

Kreative Könner über Kork, Part 2

17.09.2014

Sein Wort hat Gewicht: Eduardo Souto de Moura ist einer der renommiertesten Vertreter der zeitgenössischen portugiesischen Architektur. Die meisten U-Bahn-Stationen seiner Geburtsstadt Porto tragen seine Handschrift, ebenso das Stadion von Braga und der Pavillon seines Heimatlandes auf der EXPO 2000. Große Werke eines großen Könners, der sich allerdings auch gerne dem „Kreativem im Kleinen“ widmet. So entwarf Souto de Moura – nebenbei mit dem so begehrten Pritzker-Preis ausgezeichnet – ungewöhnliche Türgriffe, die einmal mehr unterstreichen: Der Perfektionist aus Porto liebt das Originelle, garniert mit extravaganten Details. Hauptzutat für die formschönen Griffe: Kork. Eduardo Souto de Moura weiß warum: „Was mir neben seinen Qualitäten als ökologisches, dämmendes und natürliches Material an Kork gefällt, ist wie er sich anfühlt. Deshalb habe ich beschlossen, einen neuen Griff zu entwerfen, damit ich ihn anfassen kann. Ausschlaggebend war das Gefühl, und außerdem ist die Textur schön, kompakt, gleichmäßig, neutral und angenehm. Und sein cremefarbener Ton passt in fast alle Umgebungen, er ist nicht violett, rot oder kanariengelb.“ 

Logo? Logisch!

11.09.2014

Baumaterialien, Matratzen, Möbel oder Textilien – in bestens ausgerüsteten Laboren nehmen die Experten vom unabhängigen UL ECO-INSTITUT alles haargenau unter die Lupe. Die Spezialisten für Emissions- und Schadstoffprüfungen checken und bewerten die Materialen, prüfen beispielsweise, ob gesundheitsgefährdende Chemikalien vorhanden sind. Um auch für Korkböden ein einheitliches Qualitätssiegel zu Verfügung zu haben, entwickelte der DKV zusammen mit dem akkreditierten und anerkannten Institut das Kork-Logo. Das erste und einzige speziell für Kork-Bodenbeläge gültige Prüfzeichen garantiert die hohe Qualität eines Produkts, seine Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit. Zudem zeigt es an, dass die technischen und chemischen Anforderungen und Normen eingehalten wurden, zum Beispiel hinsichtlich der Schadstoffemissionen. Bringt ein Hersteller einen neuen Korkboden auf den Markt, hat er die Möglichkeit, diesen testen und prüfen zu lassen. Geht der Daumen uneingeschränkt hoch, gibt’s das Kork-Logo. Ist doch logisch…

Film ab! Hereinspaziert bei Eva Brenner, die Letzte…

04.09.2014

Baurechtliche Vorschriften, wie groß ein Kinderzimmer in Deutschland zu sein hat, gibt es nicht. Acht, zehn, zwölf oder mehr Quadratmeter? Geht es nach denen, die dort schlafen, spielen und toben, kann ihr Reich einfach nicht groß genug sein. Richtig so! Falsch kann da nur der Bodenbelag sein. Wie, der ist nicht elastisch? Nicht fußwarm? Auch nicht schall- und vibrationsdämmend? Und jede Seifenblase, die zu Boden geht, hinterlässt dauerhaft sichtbare Spuren? Kann kein Kork sein… Warum die Kleinsten mit Korkboden im Kinderzimmer ganz groß raus kommen und weshalb auch ihre Eltern nur zufrieden nicken können, erzählt Eva Brenner im dritten und letzten Teil unserer kleinen Bewegtbild-Serie. Film ab!   

Gaudis großes Werk mit Kork

28.08.2014

Wer schon einmal in Barcelona war, wird’s wissen: Antoni Gaudi ist an vielen Ecken präsent. Das größte Vermächtnis des berühmten katalanischen Architekten ist sicherlich Sagrada Familia. 1882 begannen die Arbeiten an der römisch-katholischen Basilika, die bis heute andauern. Was vollendet ist: der Boden in der Krypta der Kirche. Verlegt wurde nämlich dort hochwertiger Korkboden, in dem sich Komfortgefühl und erlesene Optik vereinen. Und wo Tag für Tag Mensch um Mensch durch das heilige Gebäude pilgern, hat eine weitere Anforderung hohe Bedeutung: die akustische Absorptionsfähigkeit. Auch diese ist garantiert – in einer Kirche, die einst Papst Benedikt XVI. weihte. Und die UNESCO? Machte Sagrada Familia zum Weltkulturerbe. Mittendrin: 2.000 Quadratmeter Korkboden vom Feinsten.  

Die Früchte von Pedros Arbeit

23.08.2014

Heute freut sich Pedro über die Früchte seiner Arbeit. Wer wissen möchte, wie Kork genutzt wird – für die praktischen wie die schönen Dinge des Lebens – Pedro stellt seine Favoriten auf Facebook vor.
Und damit endet sie nun auch, die Reise mit Pedro. Von der anstrengenden Ernte bis zum vielfältigen Endprodukt waren wir mit von der Partie. Herzlichen Dank dafür an unseren Mann aus den Montados!

Arbeit geschafft – Zeit zum Trocknen

22.08.2014

Die Heimat Pedros ist der größte Korklieferant der Welt. Wenn Pedro und seine „equipa“ die Korkeichen geschält haben, ist ihr Job getan. Wie es weitergeht, verrät unser Korkbauer auf Facebook

Aufklärung in Sachen Kork

21.08.2014

Kann Kork „weiblich“ und „männlich“ sein? Kork kann. Was hinter der Rinde steckt – Pedro klärt auf. Einfach mitkommen und unserem Mann aus den Montados zu Facebook folgen…

Wo sich Hase und Zwergadler „Gute Nacht“ sagen

20.08.2014

Eine gute Fahrstunde von Lissabon entfernt sind nicht nur Pedro, Maria und ihre „equipa“ zuhause. In den Montados rund um Coruche, Pedros Geburtsort, leben zahlreiche Tiere und Pflanzen, die man in vielen Gegenden Europas heute vergeblich sucht. Pedro kennt sie alle und berichtet weiter auf Facebook.

Die Sonne geht auf über Pedros Paradies

19.08.2014

Sind Korkbauern Langschläfer? Davon kann Mann nur träumen – ihre Bäume würden viel zu kurz kommen. Insbesondere der Vormittag gehört in den Montados den Korkbauern und ihren Eichen. Pedro hat seine Mannschaft für den heutigen Arbeitstag bestens vorbereitet. Wer seine Begleiter sind und wie die Korkernte mit viel Schweiß und nicht weniger Leidenschaft über die Bühne geht – Pedro berichtet weiter auf Facebook.

Der Mann aus den Montados

18.08.2014

P wie präzise. E wie ehrgeizig. D wie diszipliniert. R wie robust. Und zu guter Letzt das O, wie optimistisch. Wenn man jedem der fünf Buchstaben seines Namens eine Eigenschaft zuschreibt, hat man ihn schnell charakterisiert. Pedro. Der Mann aus den Montados. Wer er ist, was er macht? Gehen Sie doch einfach diese Woche mit ihm mit auf #corktour. Und besuchen Sie uns auf Facebook.

Kreative Könner über Kork

15.08.2014

Stadtbahnen, Bushaltestellen, Porzellan oder Handys: Der englische Designer Jasper Morrison, für sein Schaffen dekoriert mit zahlreichen Preisen, hat ein besonderes Material in sein Herz geschlossen: „Kork ist ein Material, das im Design zweifelsohne Beachtung verdient. Was ihn so ansprechend macht, ist die Verbindung des Zaubers einer alten Welt mit den technischen Errungenschaften der neuen Welt.“ Auch sein bekannter britischer Kollege James Irvine zollt Anerkennung: „Kork und Schallabsorption sind eine perfekte Kombination. Sie könnte nicht besser sein.“ Und Álvaro Siza Viera, einer der anerkanntesten Architekten Europas, fordert zu mehr Mut auf: „Architektur und Design können sich die Gesamtheit der einzigartigen Eigenschaften von Kork zunutze machen, wenn sie diese besser kennenlernen und von ihrer Vorstellungskraft Gebrauch machen.“

Kork-Kirche in Kobe

07.08.2014

Sie gehört zu den charakteristischsten Gewohnheiten in Japan: Wer ein Haus betritt, zieht seine Straßenschuhe aus. Dabei werden die Schuhe so hingestellt, dass sie mit den Spitzen zur Eingangstür zeigen. Auf Socken oder Hausschuhen geht’s dann Schritt für Schritt weiter – und immer häufiger auf Kork. Die Verantwortlichen der kleinen Gospel Church in der 1,5 Millionen Einwohner starken Metropole Kobe haben ihren Gemeindemitgliedern Gutes getan, besser gesagt deren Füßen. Die Kirche ist komplett mit hochwertigem Korkboden ausgestattet und punktet damit, dass er fußwarm, elastisch und gelenkschonend ist. Vor, während und nach dem Gottesdienst kann der komfortable Untergrund all seine Stärken ausspielen.

Eva Brenner: Kork kann’s!

31.07.2014

Es war einmal…. Was wie ein Märchen anfängt, ist Wirklichkeit. Eva Brenner erinnert sich: „Ich bin in den 80er-Jahren aufgewachsen und da hatte ich noch das alte Bild des Wohnzimmers der Nachbarn im Kopf mit Korkboden in Kombination mit Korktapete – erdrückend!“ Das war einmal. So vielfältig sind die Möglichkeiten, die dieses wunderbar wandelbare Multitalent aus der Natur heute bietet. Eva Brenner weiß, was sie an Kork hat: „Die heutigen Böden kommen modern und leicht daher, beispielsweise wie gekälkt mit weißer Lasur. Einfach klasse! Und wer würde heute dazu noch Korktapete kombinieren!? Mit Betonwänden oder Fototapeten lässt sich damit sogar eine coole Loft-Atmosphäre schaffen – ganz weit weg vom angestaubten Öko-Look der 70er- und 80er-Jahre.“ Als gefragte Dipl.-Ingenieurin für Innenarchitektur komme sie mit diesem Hightech-Material aus der Natur immer wieder in Berührung. „Insbesondere dann, wenn Kunden renovieren wollten und das Rundum-Wohlfühl-Paket in Sachen Böden gesucht haben. Strapazierfähig, pflegeleicht, wasserabweisend, dazu schall- und wärmeisolierend. Und das bei geringer Aufbauhöhe, die bei Renovierungsarbeiten sehr wichtig ist, wenn man Türhöhen oder Zargenanschlüsse berücksichtigen muss. Da ist Kork – natürlich neben den optischen Gesichtspunkten – wirklich konkurrenzlos.“      

Mit Vorteilen aufräumen…

24.07.2014

… und auf Korkboden einräumen: Vier Zimmer, Küche, Bad – alles ist mit diesem außergewöhnlichen Boden der Natur möglich. Noch Bedenken? Oder Vorurteile? Falls ja, dann ist es an der Zeit, damit aufzuräumen.
Wie beispielsweise: Ist die Ernte schädlich für die Korkeiche? Nein. Kork ist durch das Schälen einer der nachhaltigsten Rohstoffe unserer Erde. Eine geschälte Korkeiche, die bis zu 200 Jahre alt wird, bindet sogar viermal so viel CO2 wie ein ungenutzter Baum.
Leidet unsere Umwelt nicht sogar unter der Korkindustrie? Klares nein. Die mediterranen Korkeichenwälder zählen zu den letzten gesunden Ökosystemen in Europa. Zudem schützt die Korkeiche vor Wasserknappheit und Erosion. Seltene Tiere und Pflanzen fühlen sich in ihrer Nähe pudelwohl.
Gibt es eigentlich immer ausreichend Nachschub? Kork wächst nach – und liefert damit genug Material für Böden wie Wände, Weinflaschen, auch für Kunst und Design. Allein in Portugal wächst und gedeiht dieser tolle Rohstoff auf einer gigantischen Fläche so groß wie eine Millionen Fußballplätze.
Weiteres Vorurteil: Ist Kork nicht nur etwas für die Pinnwand? Das war vielleicht in den 80er-Jahren weitgehend so – mit den Möglichkeiten von heute wäre das Potenzial verschenkt. Durch hochwertige Digitalverfahren ist mit Kork am Boden alles realisierbar: Stein-, Beton- oder Holzoptiken, selbst Fotos lassen sich dauerhaft auf die Oberflächen zaubern.
Und: Kork verliert doch sicherlich mit der Zeit sein gutes Aussehen… Irrtum! Denn Versiegelungen mit Öl, Wachs oder Lack bewahren den Boden vor Verschleiß, machen ihn widerstandsfähig und langlebig. Und auch die Pflege ist leicht – ein versiegelter Boden lässt sich schlicht und einfach nebelfeucht wischen, ganz ohne Spezialreiniger.   

Rollende Bürostühle auf Kork?

17.07.2014

So imposant kann ein Office sein! Auf „gemütlichen“ 6.300 Quadratmetern hat sich Microsoft in Lissabon, direkt am Tejo auf dem ehemaligen Ausstellungsgelände der Expo 98 gelegen, einen Traum moderner Bürokultur erfüllt. Entworfen von 3g Office, im bekannten „Park der Nationen“. Auf vier Etagen teilen sich etwa 480 Mitarbeiter ein Paradies räumlicher Möglichkeiten – mit Work Stations, Brainstorming Think Tanks, Focus Rooms und Meeting Points. Eine weitgehend offene Strukturierung der Arbeitsplätze, die das kreative wie kommunikative Miteinander fördern soll. Zum Wohlfühlen trägt einer dabei ganz wesentlich bei: Das Gros der Fläche ist mit Korkboden versehen. Und auf diesem stehen die zahlreichen Bürostühle natürlich nicht immer still. Rollende Bürostühle auf Kork? Na, geht das denn überhaupt? Das geht – und wie! Denn hochwertiger Korkboden ist höchst strapazierfähig und weitgehend resistent gegen Kratzer und Co. Warum das so ist: Das Geheimnis liegt in der verschleißfesten Deckschicht – ein Oberflächenschutz bei zahlreichen Produkten, der speziell für die Nutzung im kommerziellen Bereich entwickelt wurde. 

Igor's Kork-Story

15.07.2014

Bei der Korkernte einmal live dabei zu sein, ist ein echtes Erlebnis. Wahrscheinlich gibt es kaum einen anderen Rohstoff, der mit so viel Liebe, Hingabe und Geduld gewonnen wird. Das hat auch Igor vom Happy Interior Blog sehr beeindruckt - und seine Erlebnisse in Bild, Wort und Video in einer wunderschönen, kleinen STELLER-Story zusammengefasst. Schaut selbst!

Film ab! Hereinspaziert bei Eva Brenner, die Zweite...

10.07.2014

Durch die Haustür über den Flur, ein kurzer Blick hinüber ins Wohnzimmer, ab in die Küche…. Für viele von uns das „wahre Reich“ in den eigenen vier Wänden. Einzige Bedingung: Das Equipment muss passen, von Topf über Multimixer bis Herd. Was zwingend noch in die Küche gehört? Das verrät Eva Brenner im zweiten Teil der neuen Filmserie „Kork. Design der Natur. Komfort pur.“ Die Moderatorin des TV-Formats „Zuhause im Glück“ steht und setzt auf das Multitalent Korkboden – schließlich nimmt der es mit jedem Schmutz auf, so pflegeleicht ist er. Und wenn doch mal was daneben geht? Dann punktet der robuste wie zugleich elastische und gelenkschonende Allrounder ebenfalls auf ganzer Linie, oder besser gesagt: Quadratmeter für Quadratmeter. Denn, klar: Er ist ja wasserabweisend. Frauchen oder Herrchen wissen das zu schätzen, wenn die lieben Vierbeiner freudestrahlend aus dem Regen gleich in die Küche durchstarten…. Wie im Film eben.

#corktour2014 – muito obrigado!

03.07.2014

Die Flieger sind wieder sicher gelandet. Alle Teilnehmer sind wieder zuhause. Hinter uns liegen drei famose Tage im „Land des Korks“. Mit vielen Eindrücken für alle Sinne – angefangen vom speziellen Geruch, den die Korkeichenwälder in den Montados verbreiten, über das Zirpen der Grillen und die vielen „Augenblicke“ in den Produktionsstätten rund um Porto. Und nicht zu vergessen: die vielen kulinarischen Leckereien, auf dem Teller wie im Glas – vom Bacalhau bis zu den Entenmuscheln, vom Sagres-Bier bis zum Portwein. Wir sagen danke fürs Mitwirken an alle Medienvertreter und unsere vier Blogger aus dem Bereich Interieur und Design. Wie Igor (www.happyinteriorblog.com) und Anette (http://look33-blog.blogspot.de). Wie M i MA (www.m-i-ma.com) und Nicole (http://luziapimpinella.blogspot.de). Die Tour mit euch zu den Wurzeln des Korks war uns Freude und Ehre zu gleich. Von der Rinde in den Raum: Wir durften miterleben, wie aus diesem einzigartigen Naturprodukt letztendlich ein Boden so richtig zum „Wohnfühlen“ wird. Adeus und bis bald! 

#corktour 2014 – der Ereignistag

01.07.2014

Lissabon. Das Programm ist gut getaktet. Check-out aus dem Hotel nach dem gemeinsamen Frühstück um 8.15 Uhr. Danach geht es gleich zu dem wenige Gehminuten entfernten Microsoft Headquarter - wir bestaunen die Architektur und vor allem das Interieur: Korkboden und Wände zieren das moderne Gebäude. Vor uns liegt die nächste Etappe des Tages, sie führt uns rund 80 km nordwestlich von der pulsierenden Metropole Lissabon nach Coruche, zur Korkernte in die Montado-Region. Dort, wo die Korkeiche genau das Klima und die Bodenbeschaffenheiten findet, um so schön alt zu werden, wie sie werden kann. Beindruckend zu sehen, wie die Korkbauern bei aller Professionalität und Anstrengung noch ein Lächeln im Gesicht haben. Sie wissen schließlich: Was da mit ihren Händen geschält wird, bringt ihrem Heimatland jenen ausgezeichneten Ruf ein, den es weltweit in Sachen Kork genießt. Auf 736.000 Hektar ist die Korkeiche allein in den Montados zuhause – eine Fläche, so groß wie rund 1 Million (!) Fußballfelder. Nach dem Lunch geht’s um die Weiterverarbeitung. Auf den großen Außenflächen der Produktionsstätte liegen die langen Korkrinden übereinandergestapelt. Sechs Monate werden sie in Ruhe gelassen, um zu trocken und dann für die weiteren Bearbeitungsprozesse bereit zu sein. Die „Verwandlung“ zum Korkfußboden braucht noch ein paar Produktionsschritte - wir lernen, welche. Später geht es weiter nach Porto. Mit im Reisegepäck: Erinnerungen, die bleiben.
Die #corktour 2014 in Bildern gibt's u.a. auf Pinterest .

#corktour2014 – es geht los!

30.06.2014

Alle Teilnehmer sind pünktlich und gut gelaunt bei schönstem Wetter in Lisboa gelandet. Jetzt kann‘s losgehen! Ein paar Eindrücke von unserem ersten Tag findet Ihr bei Pinterest und auf allen Social Media Kanälen unter dem Hashtag #corktour2014.

#corktour2014 – unsere Reise zu den Wurzeln der Korkeiche

25.06.2014

Bald geht’s los! Die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen, der Abreisetag rückt immer näher. Am Sonntag starten wir mit sieben Bloggern und Journalisten unsere Entdeckungstour nach Portugal in die Heimat des Korks. Unsere erste Etappe führt uns in die Montados, in die herrlichen Korkeichenwälder und damit zum Ursprung aller Produkte aus Kork. Wir werden den Korkbauern über die Schulter schauen und erleben wie schöne alte Korkeichen ganz behutsam und immer noch in reiner Handarbeit geschält werden. Wir werden uns mit der Weiterverarbeitung beschäftigen, verschiedene Produktionsstätten rund um Porto und im Alentejo kennenlernen und live erfahren wie aus der Korkrinde ein absolut nachhaltiger Bodenbelag mit super Eigenschaften und coolen Looks entsteht. Außerdem werden wir uns architektonische Highlights ansehen, bei denen Kork an den unterschiedlichsten Stellen eingesetzt wurde – als Fassade, Boden oder auch an der Wand. Und natürlich werden wir uns mit Menschen und Kultur austauschen. Wir treffen Personen, die ihr Leben dem Kork widmen, Designer, die den Werkstoff neu interpretieren und natürlich die Portugiesen, die durch ihre unverwechselbare Lebensphilosophie und Freude das Land prägen und es so einzigartig machen.
Und selbstverständlich werden wir von unseren Erlebnissen berichten: hier im Kork-Blog, auf Facebook und auf Google+. Schaut doch mal vorbei! Ihr findet alles unter dem Hashtag #corktour2014.


P.S.: Igor vom Happy Interior Blog hat sich schon eingestimmt… :)

Portugals Feiertag(e)

10.06.2014

In diesem Jahr feiert der Portugiese (mindestens) doppelt. Für ganz viele Portugiesen ist der 16. Juni ein Festtag – dann nämllich, wenn Ronaldo & Co bei der Fußball-WM in Brasilien versuchen werden, der deutschen Elf mehr als ein Bein zu stellen. Für hingegen alle Portugiesen ist der 10. Juni ein echter Festtag: Der „Dia de Portugal“ wird gefeiert, auf farbenprächtigen großen Paraden oder kleinen lebhaften Partys mit Vinho Verde, Sagres-Bier und Stockfisch. Von Viana do Castelo im Norden bis Faro tief im Süden, auf Madeira, rund um die Uhr und rund um den Globus, wo immer es den Portugiesen hin verschlagen hat.     
Der Portugiese feiert, sich und seine Traditionen. Natürlich auch und ganz besonders in den Gebieten der Korkeichenwälder: In der Region Alentejo, ebenso wie in der Serra de Monchique an der Algarve oder in den ländlichen Räumen rund um Lissabon – wo immer das rostfarbene Rot der blankgeschälten Eichen im warmen Juni-Licht erstrahlt. Es ist ein riesiges Meer von Rot. Kein Wunder: Denn der kleine westliche Nachbar Spaniens ist der größte Korklieferant überhaupt. Etwa die Hälfte des weltweiten jährlichen Bedarfs stammt von dort. Quelle ist die bis zu 20 Meter hohe Korkeiche, die satte 200 Jahre alt werden kann.      

Ein Umwelttag geht um die Welt

05.06.2014

Bestsellerautor Ken Follett feiert heute. Schauspieler Mark Wahlberg darf sich beglückwünschen lassen. Und Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel bekommt einmal im Jahr selbst ein Ständchen. Wer heute noch Geburtstag hat? Am 5. Juni 1972 wurde der Weltumwelttag ins Leben gerufen. Seine „Eltern“ heißen UNEP. Dahinter steckt das Umweltprogramm der Vereinten Nationen. In mittlerweile mehr als 150 Ländern wird rund um den Globus darauf verwiesen, wie wichtig der schonende Umgang mit der Umwelt und ihren Ressourcen ist. Und das eben nicht nur an diesem internationalen Aktionstag. Umwelttag sollte jeden Tag sein. Wie selbstverständlich. Überall auf der Welt. Der Deutsche Kork-Verband steht voll und ganz hinter der Idee des Weltumwelttags. Womit? Natürlich mit Boden aus Kork. Der hat in Sachen Nachhaltigkeit alle Trümpfe auf seiner Seite, ist ein zu 100 Prozent natürlicher Rohstoff, bis aufs letzte Gramm recycelbar und wächst stetig nach – für seine Ernte muss nicht eine einzige Korkeiche dran glauben. Ihre Wälder, wichtiger Lebensraum für bedrohte Tiere und Pflanzen, tragen maßgeblich zur Luftverbesserung bei. Pro Jahr binden sie etwa 14 Millionen Tonnen CO2; diese Menge stoßen allein rund 4,2 Millionen Autos im selben Zeitraum aus. Und: Korkboden ist isolierfähig. In den eigenen vier Wänden lassen sich so richtig Energie und Kosten sparen.


Auf einen Klick zum Weltumwelttag: www.unep.org